Zecken beim Pferd verhindern
Das sollten Sie über Zeckenschutz für Pferde wissen

Sobald es draußen wärmer wird, beginnt sie – die nervige Zeit, in der Wald und Wiesen vor Zecken wimmeln. Menschen, die ein Pferd oder einen Hund besitzt, kennen die kleinen Blut-Sauger nur zu gut. Ohne zuverlässigen Zeckenschutz stößt man bei der täglichen Pflege regelmäßig auf eine oder gar mehrere Zecken. Besonders gern lassen Zecken sich in Hautfalten und ähnlich schwer zugänglichen Regionen nieder.

Ein Zeckenbiss ist aber nicht nur lästig für das Pferd, sondern kann auch zu gesundheitlichen Problemen führen. Insbesondere die Borreliose stellt für Pferde ein großes Risiko dar. Die Erreger, die von der Zecke übertragen werden, lösen binnen weniger Tage eine Infektion aus. Symptome einer Borreliose sind unter anderem Fieber, geschwollene Lymphdrüsen, Lähmungen, Verdauungsprobleme und Koliken. Hier hilft nur noch ein starkes Antibiotikum, das dem Pferd über mehrere Wochen verabreicht werden muss.

Zwar arbeitet die Medizin an einem Impfstoff gegen Borreliose, bisher gibt es bisher aber noch keine Impfung für Pferd, Hund oder Mensch. Weitere Krankheiten, die von Zecken übertragen werden und die Gesundheit von Tieren beeinträchtigen können, sind Anaplasmose und FSME.

Wer eine Zecke bemerkt, sollte diese umgehend und vollständig entfernen. Das geht am besten mit einer Zecken-Zange oder Zecken-Karte. Wenn Sie sich das Entfernen der Zecke nicht zutrauen, bitten Sie Ihren Tierarzt um Hilfe.

So schützen Sie die Gesundheit Ihres Pferdes

Wer vorsorgt, hat weniger Sorgen – die beste Prophylaxe gegen eine durch Zecken verursachte Erkrankung ist ein umfassender Zeckenschutz. Dieser erfolgt in der Regel durch insektizide Wirkstoffe, die auf die Haut der Pferde aufgetragen werden. Leider hat diese Art der Behandlung mehrere Nachteile:

  • Durch das Auftragen des Zeckenschutz-Mittels auf die Haut dringen die insektiziden Wirkstoffe in die Haut des Pferdes ein.
  • Bei Berührung von behandelten Pferden kommt auch der Reiter in Kontakt mit dem Zeckenschutz-Mittel.
  • Der Schutz vor Zecken hält nach der Behandlung nur wenige Wochen an und muss regelmäßig aufgefrischt werden, um das Pferd möglichst zuverlässig zu schützen.

Die schonende Alternative für Ihr Pferd: Keine Chance für Zecken

Mit ZESU Gamaschen schützen Sie Ihr Pferd vor Zecken
Langanhaltender Schutz, der auch noch gut aussieht: ZESU ist der sanfte Weg des Zeckenschutzes.

Wenn Sie Ihrem Pferd die ständige Behandlung mit insektiziden Stoffen ersparen wollen, können Sie mit ZESU ab sofort den schonenden Weg gehen. Denn ZESU bietet alle Vorteile einer Zeckenschutz-Behandlung, ohne dass chemische Wirkstoffe in die Haut eindringen oder an den Menschen weitergegeben werden können.

Wie funktioniert ZESU Zeckenschutz für Pferde?

ZESU ist eine innovative Textilkonstruktion, die den Wirkstoff Permethrin enthält. Die Beschaffenheit des Materials verhindert nicht nur den direkten Kontakt mit der Haut des Pferdes, sondern schützt auch langanhaltend vor Zecken.

UV-Strahlung und Feuchtigkeit können ZESU nichts anhaben – sogar bei Regen punktet der Zeckenschutz mit minimalen Wirkverlusten. So beugen Sie Zecken bei ihrem Pferd dauerhaft und schonend vor.

ZESU Zeckenschutz ist in Form von Gamaschen und als Kopfschutz erhältlich. Das verarbeitete Abstandgewirke passt sich jedem Pferde-Körper perfekt an und bietet auch in Bewegung maximalen Tragekomfort.

Schützen Sie Ihr Pferd vor einer Infektion durch Zecken – schonend und langanhaltend mit ZESU Zeckenschutz.

Keine Chance für Zecken: Schützen Sie Ihr Pferd

Zuverlässiger und langanhaltender Schutz vor Zecken: ZESU Zeckenschutzgamaschen bewahren Ihr Pferd vor Zeckenbissen und den damit verbundenen Infektionen.

ZESU ist...

UV-beständig · wasserfest · atmungsaktiv · elastisch · effektiv · leicht zu handhaben

So wirkt ZESU »